Nicht nur auf Debian kann man RetroPie einsetzen, nein auch auf dessen Derivaten läßt sich die Emulationstation installieren. Terminal öffnen, System auf neusten Stand bringen und Zusatzpakete installieren: downloaden RetroPie Setup-Script: diesen Script ausführen: cd RetroPie-Setup sudo ./retropie_setup.sh Die Basis Installation enthält “core” und “main” Pakete, darin sind “libretro”, “retroarch”, “Emulationstation” und natürlich die “Emulatoren”. Read More →

Teilen:

Ich hatte am Freitag etwas langeweile gehabt und dachte mir ich schreib mal einen neuen Informations-Banner für mein Terminal. Bis Dato hatte ich den alsi benutzt, jedoch gefiel mir dieser nicht mehr. Das Ascii-Logo habe ich aus dem deutschsprachigen Offiziellem Archlinux-Forum entnommen und oben drauf gesetzt, den Rest hab ich selbst geschrieben. Hier ist das Read More →

Teilen:

Da es im Bus nach Hamburg und Rostock meistens etwas langweilig zu geht, dacht ich mir eine RetroPie zu machen die mir die Langweile vertreibt. Im Prinzip ist es ganz einfach, man findet im Netz ja sehr viele Anleitungen dazu, ich möchte euch dennoch meine Variante zeigen. Benötigt werden: – 1x Raspberry Pi 3 Model Read More →

Teilen:

Viele scheinen nicht mit dem init.d scripten klar zu kommen, daher hier noch einmal der Autostart-Script zu netdata für Raspberry Pi. sudo nano /etc/init.d/nd_start.sh sudo chmod 755 /etc/init.d/nd_start.sh sudo update-rc.d /etc/init.d/nd_start.sh defaults sudo reboot nach dem Neustart sollte netdata bereits funktionieren und über den Browser erreichbar sein.

Teilen:

Manch einer möchte sich ein root Terminal einrichten und stößt dabei auf einen kleinen Fehler. Bei Antergos, mit der Benutzeroberfläche Cinnamon, gibt es scheinbar ein Problem mit “gksu” und “dbus-x11”. Das mag daran liegen das die Version von “dbus” in den Antergos-Repos auf eine neue Version ist und deshalb Probleme gibt. Die vom Antergos-Paketverwalter dbus-Version Read More →

Teilen:

Und noch ein weiteres Toool für Überwachung des Raspberry PIs. RPI-Monitor, von Xavier Berger, zeigt CPU-Belastung, RAM, Speicher, Temperatur und Netzwerk an. Zur installation fügt man einfach nur die Repositories ein und holt sich den GPG-Schlüssel. sudo apt-get install apt-transport-https ca-certificates sudo wget http://goo.gl/vewCLL -O /etc/apt/sources.list.d/rpimonitor.list sudo apt-key adv –recv-keys –keyserver keyserver.ubuntu.com 2C0D3C0F sudo apt-get Read More →

Teilen:

Das streamen seiner eigenen Filme/Serien von der Raspberry Pi und OpenElec/LibreElec, was auch immer für eine MediaCenter Paket (in allem steckt Kodi), auf das Smartphone oder Tablet ist im Grunde genommen sehr leicht zu bewerkstelligen. Man nehme dafür eine Remote-APP Namens Yatse und dessen Stream-plugin, der jedoch nicht ohne yatse-unlocker (kostet einmalig 4,75€) läuft. Dazu Read More →

Teilen:

Pi-Control, von Willy Fritzsche, ist ein Informations Übersicht der Raspberry Pi. Einsehen kann man CPU- Taktung, -Auslastung-Typ, -Temperatur, sowie RAM, Speicherbelegung (belegt|frei|gesamt), eine Netzwerkübersicht und grafische Statistik. Plugins wie Cron, Fritz!Box, GPIO, LG Fernbedienung, Motion und Temperaturen lassen sich nachträglich installieren. Für Lighttpd Server Pakete installieren sudo apt-get install lighttpd php5-cgi php5-fpm php5-mcrypt libssh2-1-dev libssh2-php Read More →

Teilen: