Ich geb mich ja mit Kleinkram sonst nicht zufrieden aber das hatte mich dann doch brennend gejuckt. Als Features habe ich den Drehteller der PS-Disc dringelassen und ebenfalls an die Raspberry Pi angeschlossen, Sozusagen eine rotierende Fake-Disc. Die entsprechenden Teile, für die USB-Ports, LAN und Audio, HDMI, SD-Slot und Stromanschluss, sowie die Raspberry Pi Halterung, Read More →

Teilen:

(Beispiel mit NTFS Festplatte) Dieser Artikel zeigt wie Ihr eure externe Festplatte für die „ROMs“ verwenden könnt. Hierbei wird die HDD/SSD als separate Quelle in das HOME-Verzeichnis eingehängt. Die Festplatte sollte mit dem gewünschten Dateisystem vorbereitet und mit dem Raspberry Pi verbunden sein. Als erstes schalten wir den USB ROM Service aus. 1. RetroPie-Setup innerhalb Read More →

Teilen:

(Hardreset als Shutdown-Reset umbauen) Benötigte Teile: Wires Jumper Kabel (weibliche GPIO-Kabel) Seitenschneider und Kreuz-Schraubendreher Lötkolben und etwas Lötzinn Jedem ist bewusst dass das System vor dem Abschalten des Stromes heruntergefahren werden sollte. Bei diesem Gehäuse ist es ebenfalls so, bevor man den Power-Taste wieder raus drückt. Die Reset-Taste hingegen ist eine Hardreset-Taste die für kurze Read More →

Teilen:

Raspbian hat Kodi in den eigenen Repositories noch nicht aktualisiert (letzte Version 17.3, da kann man vergeblich nach Kodi 17.4 suchen. Mit einer Extra-Quelle kann man einzelne Pakete auf die des Herstellers anheben. Aber als allererstes sollte die alte Kodi-Version, sofern installiert, entfernt werden. Am besten mit: sudo apt-get purge kodi    1. Repository Datei Read More →

Teilen:

Ab Version 4.2.6 kann RetroPie auch die Preview der Spiele in Videoformat abspielen, wahlweise auch mit Audioausgabe, jedoch ist das etwas laut. Die Videos werden dabei von der französichen Gaming-Datenbank – Screenscraper. Vorbereitung: Starttaste Menü > Ui Settings Theme Set > Carbon Gamelist View Style > Video (ab Version 4.2.5) Starttaste Menü > Video Player Read More →

Teilen:

RetroPie bietet einen Web-Manager an, um einfacher zu verwalten, bearbeiten und roms hinzuzufügen. Die Installation erfolgt über das RetroPie-Menü unter “RETROPIE SETUP” oder “RPSETUP” (je nach Emulationstation Themes). 1. P Manage packages 2. exp Manage experimental packages 3. 821 retropie-manager 4. install from source Nun etwas Geduld und wenn er wieder im Setup-Menü ist, geht Read More →

Teilen:

Da es im Bus nach Hamburg und Rostock meistens etwas langweilig zu geht, dacht ich mir eine RetroPie zu machen die mir die Langweile vertreibt. Im Prinzip ist es ganz einfach, man findet im Netz ja sehr viele Anleitungen dazu, ich möchte euch dennoch meine Variante zeigen. Benötigt werden: – 1x Raspberry Pi 3 Model Read More →

Teilen:

Viele scheinen nicht mit dem init.d scripten klar zu kommen, daher hier noch einmal der Autostart-Script zu netdata für Raspberry Pi. sudo nano /etc/init.d/nd_start.sh sudo chmod 755 /etc/init.d/nd_start.sh sudo update-rc.d /etc/init.d/nd_start.sh defaults sudo reboot nach dem Neustart sollte netdata bereits funktionieren und über den Browser erreichbar sein.

Teilen:

Und noch ein weiteres Toool für Überwachung des Raspberry PIs. RPI-Monitor, von Xavier Berger, zeigt CPU-Belastung, RAM, Speicher, Temperatur und Netzwerk an. Zur installation fügt man einfach nur die Repositories ein und holt sich den GPG-Schlüssel. sudo apt-get install apt-transport-https ca-certificates sudo wget http://goo.gl/vewCLL -O /etc/apt/sources.list.d/rpimonitor.list sudo apt-key adv –recv-keys –keyserver keyserver.ubuntu.com 2C0D3C0F sudo apt-get Read More →

Teilen:

Das streamen seiner eigenen Filme/Serien von der Raspberry Pi und OpenElec/LibreElec, was auch immer für eine MediaCenter Paket (in allem steckt Kodi), auf das Smartphone oder Tablet ist im Grunde genommen sehr leicht zu bewerkstelligen. Man nehme dafür eine Remote-APP Namens Yatse und dessen Stream-plugin, der jedoch nicht ohne yatse-unlocker (kostet einmalig 4,75€) läuft. Dazu Read More →

Teilen: