Manch einer möchte sich ein root Terminal einrichten und stößt dabei auf einen kleinen Fehler. Bei Antergos, mit der Benutzeroberfläche Cinnamon, gibt es scheinbar ein Problem mit “gksu” und “dbus-x11”. Das mag daran liegen das die Version von “dbus” in den Antergos-Repos auf eine neue Version ist und deshalb Probleme gibt. Die vom Antergos-Paketverwalter dbus-Version Read More →

Teilen:

Und noch ein weiteres Toool für Überwachung des Raspberry PIs. RPI-Monitor, von Xavier Berger, zeigt CPU-Belastung, RAM, Speicher, Temperatur und Netzwerk an. Zur installation fügt man einfach nur die Repositories ein und holt sich den GPG-Schlüssel. sudo apt-get install apt-transport-https ca-certificates sudo wget http://goo.gl/vewCLL -O /etc/apt/sources.list.d/rpimonitor.list sudo apt-key adv –recv-keys –keyserver keyserver.ubuntu.com 2C0D3C0F sudo apt-get Read More →

Teilen:

Das streamen seiner eigenen Filme/Serien von der Raspberry Pi und OpenElec/LibreElec, was auch immer für eine MediaCenter Paket (in allem steckt Kodi), auf das Smartphone oder Tablet ist im Grunde genommen sehr leicht zu bewerkstelligen. Man nehme dafür eine Remote-APP Namens Yatse und dessen Stream-plugin, der jedoch nicht ohne yatse-unlocker (kostet einmalig 4,75€) läuft. Dazu Read More →

Teilen:

Pi-Control, von Willy Fritzsche, ist ein Informations Übersicht der Raspberry Pi. Einsehen kann man CPU- Taktung, -Auslastung-Typ, -Temperatur, sowie RAM, Speicherbelegung (belegt|frei|gesamt), eine Netzwerkübersicht und grafische Statistik. Plugins wie Cron, Fritz!Box, GPIO, LG Fernbedienung, Motion und Temperaturen lassen sich nachträglich installieren. Für Lighttpd Server Pakete installieren sudo apt-get install lighttpd php5-cgi php5-fpm php5-mcrypt libssh2-1-dev libssh2-php Read More →

Teilen:

Auch auf Fedora 25 kann man eine Systemupgrade machen ohne das System neu zu installieren. Dabei gilt wie immer die eigenen Daten zu sichern, sofern sie nicht auf einer seperaten Festplatte sich befinden. 1. Neue Schlüssel importieren curl https://getfedora.org/static/fedora.gpg | gpg –import 2. Updates durchführen su dnf upgrade 3. Datenbank bereinigen dnf clean all 4. Read More →

Teilen:

Mit der Zeit sammeln sich in einigen Distribution die Kernels wie Laub an. Besteht eine seperate Boot-Partition kann diese dadurch schnell voll werden, insbesondere wenn diese klein gehalten wurde. Unter Ubuntu, LinuxMint und Derivate hat man die alten Kernels über die Synaptic oder das Terminal, mit langen beschwerlichen Befehlen gelöscht. Dafür gibt es jetzt das Read More →

Teilen:

Es gibt mitlerweile drei Varianten um das System auf die neue Version 18 Sarah zu bringen. Die erste Variante wäre das System neu zu installieren. Die zweite Variante wäre das ändern der Quellen und das Finetuning von Hand. Die dritte Variante ist natürlich die einfachste, mit dem neuen Script von Clam der sich “mintupgrade” nennt. Read More →

Teilen:

Die VirtualBox kann normalerweise keine HDDs/SSDs lesen/verarbeiten, um eine physikalische Platte zu erzeugen wird eine RAW-Datei erstellt. Dieses kann der Befehl VboxManage bewerkstelligen. Um Probleme beim erstellen und starten der Vbox zu vermeiden sollte man beides mit root ausführen. Das X im Plattendevice muss natürlich durch den Plattendevice der erzeugten Platte geändert werden. # su Read More →

Teilen: