Die Entwickler von RetroPie haben das Projekt für den Raspberry Pi 4 von dem Entwicklerzweig “fkms_rpi4” auf “master” geändert und somit in die Binäre Struktur übernommen. Bedeutet: Ab sofort braucht man keinen Umweg mehr gehen um RetroPie auf dem RPi4 zu installieren aber nach wie vor ist allerdings Raspbian Lite als Grundsystem auf einer SD-Karte zu installieren. das Paket “git” muss nun auch seperat installiert werden, ist kein Standard mehr.

Also, wie gehabt Raspbian Lite downloaden und mit Etcher flashen, nach dem Erststart alles einrichten (Autologin, Lokalisierung, ssh).

cd
sudo apt update && sudo apt upgrade
sudo apt install git
git clone –depth=1 https://github.com/RetroPie/RetroPie-Setup.git
cd RetroPie-Setup
chmod +x retropie_setup.sh
sudo ./retropie_setup.sh

Basic Install

Für diejenigen die bereits einen Raspberry Pi 4 haben aber sich mit der Materie nicht auskennen, habe ich bereits ein Image erstellt und aktualisiert.

– alles Libretro-Emulatoren, ohne Ärgernis der freien.
– ein Updater für System und RetroPie.
– Scrapermenü welcher direkt aus dem Menü heraus startet.
– ein paar Aliases zum schnellen Zugriff auf der Console.
– Vorkonfigurierte Emulatoren und Basiseinstellungen.
– Doom und Quake Systeme hinzugefügt mit Joypad spielbar.

downloadbutton

Teilen:

30 Thoughts on “Raspberry Pi 4 – RetroPie als branch master

  1. Christoph on 5. April 2020 at 13:56 said:

    Hallo Freddy,

    ich hab heute morgen gegen 02:00 Uhr versucht Dein Image herunterzuladen.
    Weder unter Win10 noch unter Ubuntu ist es mir gelungen.

    Haben Sie eine Erklärung dafür ?

    Gruß

    Christoph

  2. Gunter on 4. April 2020 at 11:05 said:

    Hi Freddy,

    Ich hab jetzt alles versucht was mir so einfiel, aber USB-Drive Zugriff geht bei dieser Version einfach nicht auf meinem Pi4… 🙁

    Drei Sticks getestet, Fat32, exFat, Ntsc, nix geht.
    Alle vier USB Ports getestet, nix geht.
    Ordner namens retropie und retropie-emulation erstellt, nix geht.
    In den retropie-emulation Ordnder roms/snes eingefügt incl. roms zum testen, nix geht.
    “usbromservice” installiert und aktiviert, nix geht.
    Mehrmals dieses Image geflasht, bring nix.

    Die Order-unterstrucktur von Emulationstation übernommen die ebenfalls automatisch retropie-mount erstellt. Oder zumindest automatisch Unterordner einfügt so wie das hier auch sein sollte. Hat leider auch nix gebracht.

    Kodi aus Retropie Setup installatiert, findet ebenfalls kein USB-Drive.

    Hab das hässliche Lakka ausprobiert, dort lassen sich die USBs ohne probleme mounten, ebenso mit Raspian OS. Die USB Drives sind also inordnung.

    Nur mit diesem Image hier geht gar nichts.

    mfg
    Gunter

    • Der Ordner auf dem USB-Device heißt aber “retropie-mount” und nicht “retropie-emulation” 😉
      Das könnte durchaus schon der Fehler sein.

  3. Adrian on 4. April 2020 at 0:06 said:

    Hallo, habe mir erlaubt, dein Image herunterzuladen und gemäss Anleitung auf eine SD-Karte zu kopieren, hat soweit einwandfrei geklappt.
    Nach dem Einsetzen der Karte ins Rasberry Pi 4 startet das System, zeigt oben links HDMI und dann kurze Zeit später zentral auf dem Bildschirm “No signal”. Mit einer SD-Karte mit vorinstalliertem NOOBS OS, startet der Rechner problemlos.
    Was könnte die Ursache sein? Viele Grüsse

    • Kopieren? Das Image wird nicht kopiert es wird mit Etcher auf die SD geflashed!
      Da ich weder weiß was du für eine SD Karte benutzt, noch was du genau gemacht hast, könnte das so ziemlich alles sein. Du bist der erste bei dem es nicht gehen sollte.

      • Adrian on 5. April 2020 at 0:34 said:

        Danke für die Rückmeldung, nun funktioniert es, nachdem ich in der config.txt den Wert hdmi_force_hotplug=1 “aktiviert” habe.

  4. Jonas on 3. April 2020 at 20:50 said:

    Hey Freddy,

    tolle Arbeit hast du da geleistet. Bin wirklich begeistert!

    Aber kannst du mir sagen, wie ich die Sprache wieder auf Englisch stelle? Finde dazu nirgends eine Option.

    Danke dir,
    Jonas

  5. luigi on 2. April 2020 at 18:22 said:

    hi, bin newbie und freu mich diese site gefunden zu haben.
    hab nen rp4 und denke , ich muß erstmal wie du schreibst raspbian lite flashen und am laufen haben.
    was stell ich mit dem zip. file an, dass du netterweise zum download anbietetst?
    auf nen usb stick und dann an den rp4?
    über antwort würde ich mich sehr freuen,
    luigi

    • Heilo luigi

      Wenn du mein Image nutzt (Der Downloadbutton unten) dann musst du kein Raspbian Lite installieren, aber in beiden Fällen zip entpacken und diese mit dem Programm Etcher auf SD Karten flashen.

  6. Dreas on 22. März 2020 at 9:52 said:

    Danke, gutes Image. Steckt viel Arbeit drin.

  7. Ziege on 19. März 2020 at 14:16 said:

    Moin, richtig gutes Image! Spiele laufen richtig gut!
    Bloß bei den Amiga Spiele hab ich das Problem, das der link und rechte Button vertauscht sind! Kann man das irgendwo anpassen?

  8. aliquaya on 3. März 2020 at 21:05 said:

    Erst einmal danke für die Mühe!
    Habe dein Image installiert, soweit läuft es.

    Aber ich habe zwei Probleme:
    1. Ich bekomme keine Ordnerstruktur auf den USB-Stick kopiert, um danach meine ROMS drauf zu ziehen.
    2. Es gibt keinen Ton.

    Was kann ich machen?

    • Zu 1. Erstelle einen Ordner Namens retropie-mount auf dem USB-Laufwerk und schliesse den USB-Stick an Raspberry Pi. Er kopiert automatisch den RetroPie-Ordner UND seinen gesamten Inhalt (möglicherweise müsse der RPi einen Neustart durchführen, um den Kopiervorgang zu starten).

      Zu 2. Definiere bitte “Es gibt keinen Ton”. Das kann viele Ursachen haben, ist der RPi mit einem HDMI-Kabel am TV verbunden oder mit einen Adapter an einem DVI/VGA-Monitor? Oder vielleicht in dem Start-Settings unter Sound-Settings was anderes als PCM eingestellt?

      • aliquaya on 4. März 2020 at 13:23 said:

        Vielen Dank für die schnelle Antwort!
        Ich habe dadurch die ROMS draufspulen können. 🙂

        Zum Soundproblem: Verbunden ist alles per HDMI. PCM ist eingestellt.
        Ich habe mit Hilfe des Internets die Einstellungen überall (Retropie Settings: Audio, Raspi-Config, Retropie Setup) auf force HDMI gestellt und die Sound Settings in der Emulationstation solange versucht, bis nicht mehr jedes Mal 0% bei System Volume kam nach dem Schließen. Jetzt bleibt es bei meinen eingestellten 90%, aber: Nichts. Kein Ton.

        Auch die config.txt im boot habe ich überprüft, # herausgenommen und wieder eingefügt sowie Empfehlungen ergänzt betreffend:
        (hdmi_drive=2
        dtparam=audio=on
        gpu_mem_256=128
        gpu_mem_512=256
        gpu_mem_1024=256
        overscan_scale=1
        gpu_mem=256
        #hdmi_force_hotplug=1)
        Das Herausnehmen des # bei der letzten Einstellung force_hotplug hatte zur Folge, dass ich nicht mehr booten konnte, also wieder rückgängig gemacht. Alle anderen Änderungen haben keinen Effekt.

        • hmm, das ist merkwürzig, hab keine Probleme mit dem Sound. Versuch mal bitte diese Option #hdmi_force_hotplug=1 (Die Raute vorne entfernen, abspeichern und neustarten)

          • aliquaya on 5. März 2020 at 10:10 said:

            So,
            wieder ein Stück weiter gekommen: Im Spiel habe ich jetzt Sound. Habe den 2. HDMI-Port am Raspi verwendet und auch ein anderes HDMI-Kabel.
            Komischerweise bekomme ich keine Menüsounds. Wo muss ich die denn einstellen? Habe in der Emulationstation unter Sound Settings alles eingeschaltet.

            Fühlt sich jetzt schon echt gut an, der Retropie. Klasse Arbeit!

          • Ah, klassische HDMI Port Verwechslung, ja am RPi4 hast zei und einer davon ist ohne Soundausgabe. Menüsound hab ich nicht installiert, oder meinst du die normalen Geräusche beim scrollen, hoch und runter gehen und soweiter? diese hab ich deaktiviert in den Sound-Settings.

          • aliquaya on 5. März 2020 at 12:12 said:

            Ja, genau den Menüsound meinte ich. Hab in den Soundsettings alles aktiviert, aber keine Geräusche beim auswählen.
            Wie dem auch sei: Ganze Arbeit! Läuft bisher alles tadellos, was ich so ausprobieren konnte! Vielen Dank!

      • Falk on 4. März 2020 at 14:49 said:

        Hallo Freddy,
        ich habe das gleiche Problem. Leider bleibt mein Ordner auf dem USB-Stick leer. Ich habe es mit Fat32- und exfat-Formatierung versucht und auch mit Neustart der Konsole.
        Gibt es noch einen Trick, den ich ausprobieren sollte?
        Viele Grüße!

        • Erstelle einen Ordner Namens retropie-mount auf dem USB-Laufwerk und schliesse den USB-Stick an Raspberry Pi. Er kopiert automatisch den RetroPie-Ordner UND seinen gesamten Inhalt (möglicherweise müsse der RPi einen Neustart durchführen, um den Kopiervorgang zu starten).

          • np9punkt0 on 6. April 2020 at 13:52 said:

            Hallo schönes image hast du da gemacht,

            nur ein Problem ich habe alles installiert es läuft alles gut aber ich bekomme keine Roms aufgespielt bzw nicht mal die Ordner dafür aber mein Ordner heißt retropie-mount was kann jetzt noch ein Fehler sein???

        • aliquaya on 5. März 2020 at 10:02 said:

          Bei den Retropie Einstellungen habe ich irgendwo ein optionales Package herunter geladen. Ich weiß nicht mehr, welches. Vielleicht das, das USB ROM ermöglicht. Dann auf ‘enable’ gestellt und den Raspi neu gestartet. Erst danach blinkte das Lämpchen eine dreivertel Stunde und die Ordnerstrukturen waren anschließend darauf erstellt. Vorher blinkte der USB-Stick immer nur ein paar Sekunden und es war nichts darauf, außer dem von mir erstellten Ordner “retropie”.

          • Du meinst das paket “usbmount”

            Im RetroPie-Setup unter “Manage packages” > “opt Manage optional packages” befindet sich ganz unten das “usbromservice” paket, das könnte beim mounten helfen. Ersetzt allerdings nicht den retropie-mount Ordner auf dem Stick.

  9. Peter Paffrath on 13. Februar 2020 at 18:10 said:

    Hallo, Danke für diesen Beitrag, ich habe lange geschwankt ob 3er oder 4er. In Deinem Image sind die Standard Passwörter verbaut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation