Der wesentliche Unterschied von der ScummVM unter RecalBox und RetroPie ist die Ordner und Dateistruktur der ausführbaren Endungen .svm und .scummvm. Wärend die Datei .scummvm bei RecalBox leer bleibt, so muss diese bei RetroPie mit dem Pfad des ROM-Ordners, sowie die Angabe der Game-ID versehen werden. Wie das funktioniert und aussehen sollte, werd ich euch in diesem Beitrag zeigen. Zunächst einmal aber erstmal zu RecalBox. Es sei noch gesagt, das der Emulator lr-scummvm von libretro benutzt wird.

Spieledaten und Links:

Spieledaten
Unterstützende Spieleliste
Nicht Unterstützende Spiele
Spiele Quellen

RecalBox ScummVM ROM-Ordner: /recalbox/share/roms/scummvm

Beispiel: Broken Swords

– Broken Swords.scummvm
└─> sword1.scummvm
└─> … Spieledaten (siehe oben Link)

RetroPie ScummVM ROM-Ordner: /home/pi/RetroPie/roms/scummvm

Anders als bei RecalBox, ist die .scummvm oder .svm Datei nicht mit im eigentlichen ROM-Ordner des Spieles mit drin, diese liegt hier ausserhalb, also im ROM-Ordner ../roms/scummvm/ direkt. Man muss auch nicht zwingend den Spieleordner mit .scummvm schreiben, wie bei RecalBox.

Beispiel: Broken Swords

– sword1
└─> … Spieledaten (siehe oben Link)
– sword1.svm|.scummvm (Inhalt: “–path=~/RetroPie/roms/scummvm/sword1” sword1)

Ganz wichtig sind die Anführungsstriche die den “–path=” des Spieleordners einschließen, gefolgt von der Game-ID, die der Emulator zum starten nutzt.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Post Navigation