(Hardreset als Shutdown-Reset umbauen)

Benötigte Teile:

      • Wires Jumper Kabel (weibliche GPIO-Kabel)
      • Seitenschneider und Kreuz-Schraubendreher
      • Lötkolben und etwas Lötzinn

Jedem ist bewusst dass das System vor dem Abschalten des Stromes heruntergefahren werden sollte. Bei diesem Gehäuse ist es ebenfalls so, bevor man den Power-Taste wieder raus drückt. Die Reset-Taste hingegen ist eine Hardreset-Taste die für kurze Zeit die Stromzufuhr des Gerätes kappt und beim loslassen wieder hinzufügt. Solche Hardresets sind schädlich für die SD-Karte, die dadurch mehr schaden nimmt als einem lieb ist. Kurz über Lang wird man mit dieser Methode nicht viel Freude haben und die SD-Karte macht die Füße hoch, sprich geht dadurch kaputt.

Ich möchte Euch hier zeigen wie Ihr diesen Hardreset in einen Shutdown-Reset umbauen könnt. Die Idee hierzu stammt allerdings nicht von mir und wird auf eigene Gefahr gemacht.

1. Aufschrauben des Gehäuses (sofern die RPi schon eingebaut)
2. Ausbauen der USB-LAN-Schnittstelle (zwei Schrauben lösen)
3. Nochmals zwei Schrauben an den Power/Reset Tasten lösen und die Platine ist frei.

Vorsicht es hängen noch mehr Kabel dran, bitte versucht diese auch dran zulassen.
Nun kommt der komplizierte Teil des Umbaues. Jetzt werden Kontaktstellen gekappt und neue Kontaktpunkte freigekratzt.

Wie ihr die Kontakte durchtrennt ist Euch überlassen aber macht es mit bedacht und lasst den oberen Kontakt bitte Heile, sonst muss dort ebenfalls eine Brücke verlötet werden. Das ist wieder mehr Arbeit für euch.

Das muss auf beiden Seiten gemacht werden, vor dem Kontaktschnitt und danach. Anschliessend werden in der mitte ein Rotes Wires jumper Kabel und auf der anderen Seite ein Schwarzen Kabel dran gelötet. Beide gekappten Stellen werden überbrückt.

Umbau erfolgreich verlötet.

Das wäre geschafft, jetzt kann das ganze wieder zusammengesetzt werden und die Enden der ran gelöteten Wires Jumper Kabel an die RPi GPIO anschließen. Die Stromzufuhr vom NESPI-Gehäuse wisst Ihr ja wo die dran kommen. Ich habe hierfür auch einen kleinen Umbau gemacht und den großen klobigen 10ner Stecker abgemacht und durch die einzelnen Stecker von den übrig gebliebenen weiblichen Wires Jumper Kabel Stecker daran gemacht. Das geht einfacher als es sich anhört/liest.

GPIO Pin 5 (rotes Kabel) und GPIO Pin 9 (schwarzes Kabel) für GND

Den Script dafür könnt ihr von dieser Seite entnehmen: https://github.com/gilyes/pi-shutdown
Ihr könnt auf der Seite entweder die Script-Datei laden oder den Inhalt markieren und in eine eigene Datei einfügen. Wichtig dabei ist das ihr die Datei ausführbar macht.
Nun benötigt das ganze noch einen Service Dienst, der beim booten mit gestartet werden soll.
Hierfür muss eine weitere Datei im Systemverzeichnis /etc/systemd/system/ erstellt werden. Meine Service Datei heißt: pishutdown.service

[Service]
ExecStart=/usr/bin/python /path_to_pishutdown/pishutdown.py
WorkingDirectory=/path_to_pishutdown/
Restart=always
StandardOutput=syslog
StandardError=syslog
SyslogIdentifier=pishutdown
User=root
Group=root

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Service aktivieren und starten

sudo systemctl enable pishutdown.service
sudo systemctl start pishutdown.service

Einmal drücken der Reset-Taste verursacht ein Shutdown, zweimal einen Reset. So die Theorie!

Teilen: